Profilbild: für Berufskraftfahrer Personenverkehr (KOM)

Berufstyp:

Berufskraftfahrer/in Anerkannter Ausbildungsberuf

 

Ausbildungsart:

Duale Berufsausbildung, geregelt nach Berufsbildungsgesetz (BBiG)

 

Ausbildungsdauer

3 Jahre oder eine Verkürzung auf 2 Jahre bei einer Umschulung

 

Lernorte:

Bei uns im Ausbildungszentrum für Transport & Verkehr Mendera z.B. oder in einen Ausbildungsbetrieb mit dem Besuch einer Berufsschule.

 

Was macht man in diesem Beruf?

Berufskraftfahrer/innen sind im Personenverkehr beispielsweise als Busfahrer/innen im Linienverkehr oder im Reiseverkehr tätig. Sie verbringen viel Zeit hinter dem Steuer und kennen die Straßenverkehrsregeln im Inund Ausland.

Vor Fahrtantritt führen sie eine Übernahmeund Abfahrtskontrolle am Fahrzeug durch. Dabei überprüfen sie z.B. die Räder, den Motor und die Funktionsfähigkeit der Bremsanlagen. Anschließend nehmen das Gepäck der Fahrgäste an. Sie sorgen dafür, dass das Gewicht der Ladung gleichmäßig verteilt ist, und kontrollieren die mitzuführenden Papiere.

 

Wo arbeitet man?

Berufskraftfahrer/innen arbeiten hauptsächlich

• bei kommunalen Verkehrsbetrieben

• Busunternehmen

Die meiste Zeit verbringen sie am Steuer oder bei Ruhezeiten in der Fahrzeugkabine.Gelegentlich haben sie in Fahrzeughallen und Werkstätten zu tun. Bei Tätigkeit im in Fernverkehr sind Fahrten auch ins Ausland möglich.

 

Worauf kommt es an?

• Verantwortungsbewusstsein zeigt sich beim Einhalten der Lenk und Ruhezeiten. Beim Kassieren und Abrechnen des Fahrgeldes sowie beim Kontrollieren der Reisepapiere ist Sorgfalt gefragt. Psychische Belastbarkeit ist wichtig, um auch bei Nachtfahrten, Schicht oder Wochenenddiensten leistungsfähig zu bleiben.

• Kenntnisse im Bereich Werken und Technik sind für das Ausführen einfacher Reparaturen erforderlich. Um die Fahrphysik von Automobilen zu verstehen, sind Kenntnisse in Physik von Vorteil, zum Berechnen des Kraftstoffverbrauchs Kenntnisse in Mathematik. Das Lesen von Betriebsanleitungen setzt gute Kenntnisse in Deutsch voraus. Englisch ist hilfreich für die Verständigung mit Kunden, die die deutsche Sprache nicht beherrschen. EDVKenntnisse erleichtern die Arbeit mit Routenplanungssoftware.

 

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwie­gend Auszubildende mit Hauptschulabschluss* ein.

 

Welche Alternativen gibt es?

Wenn es mit dem Ausbildungsplatz zum Berufskraftfahrer/zur Berufskraftfahrerin nicht klappt, hier ei­ne kleine Auswahl von Alternativberufen:

• Fachkraft ­ Fahrbetrieb

• Kraftfahrzeugmechatroniker/in

• Mechaniker/in ­ Land­ und Baumaschinentechnik

www.berufe.tv/ausbildungsberufe/verkehr-logistik-und-transport/berufskraftfahrer-in/

 

Nach oben


Berufsausbildung mit IHK-Abschluß.

 

Die Ausbildung für die beschleunigte Grundqualifizierung nach dem BKrfQG mit der IHK Prüfung, für Bus- und Lkw Fahrer , ist bei uns als laufender Einstieg möglich.

 

Die Zweijährige Berufskraftfahrer "BERUFSKRAFTFAHRER GÜTERKVERKEHR" LKW

und "BERUFSKRAFTFAHRER PERSONENVERKEHR" BUS

wir beginnen am 15.08.2019.

 

FACHKRAFT FÜR LAGERLOGISTIK

FACHLAGERIST / IN.

DER EINSTIEG IST BIS ZUM SOMMER MÖGLICH.

 

 


CertEuropa nach AZAV

Als zugelassener und durch die CertEuropa zertifizierter Bildungsträger
bieten wir bestimmte Bildungsmodule über alle öffentliche Träger, z.B. die Agentur für Arbeit (KURSNET der Agentur für Arbeit) über Bildungsgutschein an.